SC Pinzgau Celtics

Ein Artikel über das Projekt der Devils in der Kronen Zeitung

Artikel aus der Kronen Zeitung

Artikel aus der Kronen Zeitung

Neue Hölle für die Teufel

Sportlich befinden sich die Footballer der Pinzgau Devils aktuell in der Division 3, der viert-höchsten Liga Österreichs.

Um sich zu verbessern, bräuchten die Teufel die passende Hölle.

Deshalb plante man in Piesendorf einen Kunstrasenplatz samt Tribüne, Vereinsheim und Kraftkammer um 1,2 Millionen Euro.

"Das war finanziell nicht umzusetzen", erklärte Devils-Sprecher Kurt Caspari.

Weshalb man erstmal nur den Platz samt Tribüne für 700.000 Euro errichten will.

Einen Teil der Summe erhoffte man sich durch die Landessportstättenförderung, von der die robusten Fottballer aber einen "Hit" bekamen.

Doch die Teufel geben nicht so schnell auf.

"In unserer Gegend gibt es nur den Kunstrasenplatz in Saalfelden.

Wir würden unseren Platz auch an Fußballer, Ranggler und andere Teams vermieten", erklärte Caspari.

Unterstützüng gibt es von Vereinen aus der Umgebung und Piesendorfs Bürgermeister Johann Warter.

Caspari glaubt, dass das Angebot viele nationale und sogar internationale Teams locken würde, argumentiert mit 10.000 Nächtigungen mehr pro Jahr.

Ein Plus für die gesamte Region.

"50.000 Euro haben wir schon, das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein", sagte Caspari, hofft nun auf private Sponsoren.

Bevor die Hölle zufriert.

 


Informationen über die Verwendung von Cookies!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Diese Info nicht mehr anzeigen.